Nieder mit dem neumodischen Scheiß – weg mit der Kreidetafel

Glosse

Ich muss hier und heute meinen Frust loswerden. In Fachkonferenzen und auf dem Marktplatz sprechen immer mehr Kollegen über ihr Bedürfnis eine Kreidetafel in Klassensäle zu hängen.

Ich mag das nicht. Mein Unterricht ist auch ohne Tafel sehr gut. Deshalb hänge ich diesen Brandbrief auf.

Tafeln möchte ich nicht einsetzen, weil

  • wenn die Kreide leer ist, kann ich keinen Unterricht mehr machen.
  • wenn der Schwamm weg ist, ist die Tafel unbenutzbar.
  • Kreidestaub Krebs verursacht!
  • Schüler lernen besser durch Zuhören, als durch Abschreiben.
  • das aristokratische Gespräch keine Tafel braucht.
  • Tafeln von der Wand fallen können!
  • es keinen Platz mehr für meine Karten gibt, wenn eine Tafel an der Wand hängt.
  • es den Augen von Kindern nicht gut tut, wenn sie die ganze Zeit auf die Tafel starren.
  • die Schüler ganz hinten nicht lesen können, was auf der Tafel steht.
  • Schüler mit einer rot/grün Schwäche nichts auf der Tafel lesen können.
  • wir das Geld lieber sinnvoller verwenden sollten. Zum Beispiel könnte man Schulen damit renovieren.
  • Tafeln das Denkvermögen und das Gedächtnis von Schülern zerstören.

Deshalb folgt meiner Forderung und lasst uns nicht jeden neumodischen scheiß mitmachen!

Update 17.05.18
Das ist eine Glosse. Sie nimmt die Argumente aus der Smartboarddebatte und wendet sie auf die Kreidetafel an.

unsplash-logoRoman Mager

Der Autor

Ich leite den Laden hier.