Handschrift

Bildung und Schule

Man ist nie zu alt um etwas zu lernen oder sich zu ändern.

Ich lerne zum Beispiel im Moment das Schreiben neu. Meine Handschrift ist eine größere Katastrophe, was als Lehrkraft äußerst suboptimal ist. Meine Tafelanschriebe kann niemand lesen, weshalb ich dazu übergegangen bin alles groß zu schreiben. Im Prinzip schreie ich meine Schüler_innen an der Tafel also immer an.


Das verstört die Kleinen ein wenig und ich muss mich in neuen Klassen immer erklären.

Mein Schriftbild trägt auch nicht besonders dazu bei den Schüler_innen klarzumachen, dass ich ein lesbares Schriftbild in Klausuren erwarte, wenn ich selbst dazu nicht in der Lage bin. Ich muss also etwas ändern und so nervig das auch ist. Ich lerne gerade das Schreiben neu und zwinge mich dazu in kleinen Druckbuchstaben zu schreiben. Das ist eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich brauche zwar für alles ein wenig länger und schön ist es auch (noch) nicht, aber es wird leserlicher.

 

Quelle Header
Autumn Studio

Der Autor

Ich leite den Laden hier.