Stick to one system

App / Bildung und Schule / Feedback

Es ist schon wieder ein Schuljahr rum. Im Herbst ist mein Examen und es stehen lauter kleine und große Dinge an. Was ich im letzten Schuljahr vor allem gelernt habe, ist für die meisten Kolleg_innen wahrscheinlich ein no brainer.

Man darf nicht ständig das eigene System wechseln!

Ich bin ja so ein digitaler Typ und kann mit den ganzen Timetex-Dingern nicht so viel anfangen. Sie sind mir zu groß und zu schwer und ich habe die Einträge immer nur griffbreit, wenn ich auch meinen Timetex dabei habe. Die schöne Digitalwelt bietet mir ja auch unzählige Möglichkeiten das anders zu lösen. Ich habe also statt des Lehrerkalenders im letzten Schuljahr vor allem mit Excel Tabellen gearbeitet. Zumindest habe ich es versucht, denn als kleiner Nerd musste ich ja dauernd neues ausprobieren.
Angefangen hatte ich eigentlich mal mit Tabellen in OneNote, da habe ich aber Daten verloren und bin deshalb auf normale Exceltabellen umgestiegen. Die sind aber auf dem Smartphone wirklich nicht besonders komfortabel zu bearbeiten. Eine Zeit lang wollte ich dann mit TeacherTool arbeiten und musste dann TeacherStudio noch probiert werden. Problematisch sind auch meine Kurse, in denen wir analoge Kurshefte führen müssen.

All dies hat dazu geführt, dass ich am Ende des Schuljahres zwei Tage meine Daten konsolidieren musste. Das wäre vermeidbar gewesen!

Mein Plan für das kommende Schuljahr ist also jetzt das alles in einem System zu haben und dabei zu bleiben. Ich habe mich für TeacherStudio entschieden. Das kostet 25€ und lief bisher prima auf meinem Surface. Eine App für iOS ist gerade in der Betaphase, eine Androidapp gibt es schon. Ich bin also was meine zukünftigen Telefone angeht auf der sicheren Seite, anders als zum Beispiel bei TeacherTool. Das gibt es leider nur für iOS.

Der Funktionsumfang von TeacherStudio sieht auf den ersten Blick auch ausreichend aus. Ich denke die Probleme ergeben sich dann erst in der alltäglichen Nutzung. Diesmal finde ich aber bei der Benutzung einen work around und ändere das System nicht wieder.

Die Kurshefte muss ich tatsächlich weiterführen, da muss ich in den sauren Apfel beißen und die nachträglich ausfüllen. Es gibt Kolleg_innen, die einfach Ausdrucke ihrer App oder ihrer Exceltabelle in die Kurshefte einkleben und gut ist. Die Kurshefte wandern ja eh nur ins Archiv. Ich denke mit diesem Arbeitsaufwand kann ich dann leben.

Ich erhoffe mir durch die App, dass das Eintragen leichter und schneller wird, dass ich mit mehr Kontinuität eintragen werde (Erinnerungen machen es möglich) und, dass ich am Ende des Schuljahres weniger Stress haben werde.

Ich bin gespannt und es würde mich interessieren wie ihr das alle löst.

Bildquelle Header
Tim Gouw

 

Der Autor

Ich leite den Laden hier.