Das perfekte Arbeitsblatt

Kommentare 3
Bildung und Schule

5 Wochen dauert mein Referendariat jetzt und ich habe das Glück, dass ich schon regelmäßig Unterricht halten darf. Ich lerne so unglaublich viel und möchte jetzt so peu a peu immer mal wieder meine Erkenntnisse mit euch teilen. Heute wird es um das perfekte Arbeitsblatt gehen. Ein schlechtes Arbeitsblatt kann soviel Unterricht kaputt machen. Arbeitsblätter gehören aber definitiv in den Bereich der Dinge, die man erst mit der Zeit lernt. Wenn ihr also Widersprechen möchtet oder Sachen anders handhabt: Schreibt einen Kommentar.

Einheitlichkeit

Arbeitsblätter einer Lehrkraft sollten immer gleich oder zumindest ähnlich aussehen. So erkennen die Schüler_innen gleich um welches Fach es geht. Im Unterricht ist das eventuell noch gar nicht so wichtig, aber wenn es dann an die Zettelwirtschaft zu Hause geht, dann ist das manchmal sehr wichtig. In diesem Zusammenhang habe ich mir auch angewöhnt die Arbeitsblätter zu Benennen.

Zur Einheitlichkeit gehört natürlich auch der Aufbau und die verwendeten Symbole.

  • Quellen werden immer umrandet
  • Merksätze werden speziell markiert
  • Die Schrift muss ausreichend groß sein
  • Björn Nölte hat da auch eine sehr coole Sammlung an Icons für (digitale) Arbeitsblätter verfasst

Arbeitsblätter brauchen einen Namen

Die Schüler_innen wissen so immer schon worum es geht und die Lehrkraft kommt beim Verteilen verschiedener Arbeitsblätter auch weniger durcheinander. Vor allem bei Gruppenpuzzeln oder wenn man mit vielen Arbeitsblättern arbeitet, kann es schon mal passieren, dass man durcheinander kommt.

Die Aufgabenstellung gehört nach oben

Menschen in unseren Kulturkreis lesen von oben nach unten. Man kann 100 mal dazusagen, dass die Schüler_innen zuerst die Aufgabenstellung lesen sollen, oder man schreibt sie einfach oben auf das Blatt. Ich sage außerdem, bevor ich die Blätter austeile, was zu tun ist, dann kann nachher keine/r mehr behaupten, man wisse nicht worum es gerade geht.

Blätter nummerieren

Wenn das Arbeitsblatt mehrere Seiten hat, dann schreibe ich Seitenzahl und die Seitenzahlen (1/5) an den unteren Rand. Ich tue das auch, wenn die zweite Seite auf die Rückseite gedruckt ist. Beim Verteilen kann es immer mal zu Problemen und Staus kommen. Die Schüler_innen finden mit einer Nummerierung so schneller raus, dass sie zu wenig Blätter haben und melden sich dann schon bei mir. 😉

Locht die Blätter

Viele Schüler_innen haben einen Ordner. Sie gewöhnen sich zwar an den Service, aber man erspart sich nachgefrage, rumgekruschel und nervige Diskussionen.

Operatoren benutzen

Am besten sollte man von Anfang an die Operatoren des eigenes Faches auf allen Arbeitsblättern benutzen. So gewöhnt man sich an sie gleich zu denken und dann auch im Unterricht einzusetzen.

Mit diesen kleinen Kniffen komme ich ganz gut zurecht.

Der Autor

Ich leite den Laden hier.

3 Kommentare

  1. Ich bin zusätzlich zu den von Dir beschriebenen Aspekten dazu übergegangen, Arbeitsblätter, die Methoden beschreiben (z.b. Karikaturenanalyse, Quellenanalyse) bunt zu drucken. Meine Methodenblätter sind nämlich gelb und selbstverständlich gelocht! 🙂
    Schöne Übersicht von Dir! Weiterhin viel Erfolg!

    • Das mit dem bunten drucken ist eigentlich eine gute Idee. Bunt ist bei uns leider ein Problem. Ich hab zu Hause nur einen s/w Laserdrucker und in der Schule kann man auch nicht farbig drucken. Meine Liebste und ich überlegen aber gerade deswegen einen neuen Drucker zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.