Bring your own Dienstgerät – eine Wunschliste

Bildung und Schule

Das Studium ist fertig und bald geht der Vorbereitungsdienst (Referendariat) los. Ich bin schon sehr gespannt vor allem, weil ich ja jede Woche den #edchatde zumindest mit- oder nachlese und so ein wenig mit der Lebenswirklichkeit der Kolleg_innen in Kontakt komme. Sonst kenne ich die Schule als Arbeitsort nur aus meinen Praktika.

Wie bei neuen Abenteuern so üblich habe ich ein paar Erwartungen und Wünsche im Bereich des Digitalen an meine kommende Schule. Das ist natürlich eine sehr persönliche Wunschliste, die von jemanden geschrieben wird, der noch kein halbes Jahr an der Schule war und in vielen Teilen auch reines Wunschdenken. Ich bin schon gespannt wie sich diese Liste im Ref und danach eventuell geändert haben wird.

Bring your own Dienstgerät

Ich finde Lehrende sollten einen Dienstrechner bekommen und zwar einen, den sie sich selbst aussuchen dürfen. Lehrende sollten sich den digitalen Möglichkeiten nicht mit der Ausrede “Mein alter PC kann das doch eh alles nicht.” verschließen können. Da man die Lehrenden da abholen muss wo sie technisch stehen, gibt man ihnen ein Budget, sagen wir 1200€, und sie dürfen sich ihr Gerät selbst aussuchen. Mac, Windows, Linux oder doch ein Tablet, mit oder ohne Tastatur, kein Problem! Benutze das was dir mehr Vorteile bringt und mit dem du besser umgehen kannst. Boyd ist so ein inklusiver Ansatz und damit vielversprechender als ein Ansatz bei dem allen das gleiche System aufgezwungen wird.

Smartboards everywhere

Tafeln sind so was von 19. Jahrhundert. Ich möchte digitale Whiteboards, weil sie mir die Flexibilität geben, die man als Lehrender braucht. Ich kann sie als normale Tafel benutzen, habe einen Beamer und mit einem Windows Rechner habe ich noch die ganzen fancy Zusatzoptionen. Okay, eigentlich will ich natürlich digitale Whiteboards, die mit allen Betriebssystemen funktionieren.

Internet

Glasfaser und stabiles WLAN, darunter mache ich es nicht. Schulen brauchen überall schnelles Internet. Die Lehrenden und die Schüler_innen sollten dann dazu auch Zugang haben. Ich will und kann nicht jedes Video vorher runterladen und lange Ladezeiten sind in einer Schulstunde einfach nicht drin. Mal ganz davon abgesehen, dass das runterladen ja je nach Material auch verboten ist. Manchmal nimmt eine Stunde einen unerwarteten Lauf und ich könnte den Schüler_innen jetzt schnell auf Google Earth zeigen wie es vor Ort aussieht. Mit der Karte verdeutlicht man sehr schnell geopolitischen Probleme, Handelswege oder das Wetter. Man kann nicht alles vorher geplant haben und man kann nicht alles offline dabeihaben. Einer meiner alten Geschichtslehrer hat dann immer schnell die entsprechende Karte an die Tafel gemalt, aus dem Gedächtnis… Davor habe ich immer noch einen heiden Respekt.

Admins

Wir haben soo viel Technik für Menschen, die angeblich nach 15 Jahren nicht mal den VHS Player im Videoraum bedienen können? #Klischee

Lehrende sind nicht dazu da die Schule ins 21. Jahrhundert zu bringen. Schulen brauchen Administrator_innen, die den Laden am Laufen halten. In Unternehmen denkt auch keiner darüber nach, dass die Angestellten machen zu lassen und man kann von den Lehrenden nicht erwarten, dass sie auch noch Admins werden. Das kann im Einzelfall sehr gut funktionieren, aber das darf nicht die Regel sein.

Eigenes Büro

Ich finde Schulen müssen den Lehrenden Platz zum Ausbreiten bieten und zwar analog und digital. Klar, es gibt das Lehrerzimmer, aber ich möchte einen Raum haben in dem es kleine Bereiche für die Lehrenden gibt, meinetwegen sogar cubicles 😉 Es muss still sein, eine Steckdose und WLAN müssen da sein und Platz um Bücher und Klausuren zu lagern.

Stuff

Es gibt noch so ein paar Selbstverständlichkeiten, wie:

  • Überall genug Steckdosen und USB Ladeanschlüsse in den Tischen
  • Ausreichend Licht in den Räumen
  • Die Möglichkeit Räume zu verdunkeln
  • Räume mit einer guten Akustik
  • Etc.

Kollegium

Natürlich wünsche ich mir auch ein nettes Kollegium, viel Hilfe und Rat, Feedback und vor allem keinen Beef, Streitigkeiten und sonstiges Drama.

Ich weiß, die technischen Dinge kosten eine Stange Geld und ich weiß, dass ich das nicht alles an meiner Schule finden werde, aber man darf ja noch Träumen und gegenüber Politiker_innen sollte man immer Maximalforderungen stellen, damit man am Ende wenigstens die Hälfte davon bekommt. Also führt gerne die Liste mal fort, was wünscht ihr euch noch von eurer Schule?

Bildquelle

Der Autor

Ich leite den Laden hier.